Iris Fall – Licht und Schatten

Bild: NEXT Studio

Iris Fall – Licht und Schatten

Ein Gastbeitrag von Josefina von games-und-lyrik.de.

Tauche ein in eine zauberhafte Welt und erlebe das Wechselspiel zwischen Licht und Schatten im Puzzle-Spiel Iris Fall. Iris Fall ist ein Indie-Spiel von Next Studio, das 2018 erschienen ist und für mehrere Preise ausgezeichnet wurde.

Der Release von Iris Fall war bereits am 7. Dezember 2018 doch auch in 2021 ist das Spiel absolut einen Blick wert. Es ist ein Spiel mit geringer Spielzeit, bietet dir aber eine schöne Atmosphäre und ausgefallene Puzzle.

Die Story von Iris Fall

Nachdem Iris aus einem Traum erwacht ist, folgt sie einer schwarzen kleinen Katze in ein merkwürdiges Theater. In diesem düsteren Gebäude erwarten sie allerlei Rätsel, die darauf warten, gelöst zu werden, um einen Weg aus dem düsteren Labyrinth zu finden. Nichts scheint so zu sein, wie es ist und das seltsame Theater ist mit Iris auf mysteriöse Weise verbunden.

Das Gameplay

Im Spiel schlüpfst du in die Rolle von Iris, die sich auf magische Weise zwischen den Welten bewegen kann. Es ist ein Wechselspiel von Licht und Dunkelheit, an einigen Stellen musst du Iris in einen Schatten verwandeln, um dich fortbewegen zu können. Die Ansichten wechseln so auch zwischen 2D und 3D. Die Rätsel sind sehr abwechslungsreich und so kommt es vor, dass du zunächst einen Stromkasten repariererst und im nächsten Level die Lichtverhältnisse regulieren musst, um voranzukommen.

Eine Schwierigkeit von Iris Fall ist, dass auf jegliche Hilfe innerhalb des Spiels verzichtet wird. Kommt ihr also einmal nicht weiter, bleibt euch nichts anderes übrig, als im Netz nach Tipps zu suchen.

Fazit zu Iris Fall

Das Spiel im düsteren Comic-Stil hat seinen Charme und ist eine willkommene Abwechslung. Es eignet sich natürlich für alle die Rätsel und Puzzlespiele lieben. Allerdings sind diese nicht immer ganz so einfach zu lösen. Die Story ist originell und tiefgründig, sie lässt Raum für unterschiedliche Interpretationen zu. Jedoch wird diese überwiegend anhand von Bildern erzählt, sodass wenige Dialoge vorkommen.

Wirklich gut gelungen, ist die detailreiche Atmosphäre und die Idee zwischen der Welt des Lichts und Schattens zu wechseln. Auch die Hintergrundmusik mit den leichten Glockenspielklängen vermittelt eine geheimnisvolle und gruselige Stimmung. Abschließend bleibt zu sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, das Spiel auszuprobieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.